Jahrhunderte unter den Augen der weinenden Madonna von Horbug.

Nach alten Überlieferungen, welche nicht bewiesen sind, soll „die Horburg“ im Jahre 933 das erste Mal urkundlich erwähnt worden sein. Erbaut wahrscheinlich von König Heinrich, der sie im Kriegsfalle als Fliehburg oder Fluchtburg nutzte.
So berichtet der Schreiber eines Schriftstückes aus dem Jahre 1671. Damit dürfte Horburg zu den ältesten Gemeinden im Kreis Merseburg zählen.  
Der Name Horburg stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie „Burg am Sumpf“. Die Horburger Burg (die Horburg) z. Zt. der Slaven eine Fliehburg lag an solch einem Sumpf bzw. Gewässer, der Wenden ureigenes Element, der Luppe.  Ihre Anlage befindet sich in einem Garten, dicht östlich der Mühle. In ihr wurden neben 12 graublauen Scherben des 13. Jahrhunderts Ziegelbrocken gefunden, die schon auf festere Häuser oder ausgemauerten Fachwerkturm schließen lassen. [ mehr zur Geschichte ]